Hook Grip aka Daumenklemme

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on reddit
Share on pinterest
Share on whatsapp

Die Griffkraft ist im Gewichtheben ein entscheidender Faktor für den Erfolg oder Misserfolg eines Versuchs. Deshalb verwendet man im Training auch Zughilfen, da sie den Griff schonen und die Unterarme entlasten.

Im Wettkampf muss jedoch genügend Griffkraft vorhanden sein, um die maximale Last zur Hochstrecke zu bringen. Darum verwenden Gewichtheber den sogenannten Hook Grip, auch Daumenklemme genannt. Dabei handelt es sich um eine spezielle Variante des Griffs der Hantel, die verhindern soll, dass die Hand sich öffnet und die Hantel „herausrollt“. Der deutsche Begriff Daumenklemme beschreibt diese Griffvariante am besten, denn der Daumen wird zwischen dem Zeige- und Mittelfinger und der Hantel eingeklemmt. Die Hand umschließt die Hantel, welche mittig in der Handinnenflläche unterhalb des Handballens liegt. Dabei fixieren der Zeige- und Mittelfinger den vorderen Teil des Daumens.

Wann sollte man den Hook Grip verwenden?

Anfangs ist der Hook Grip sehr ungewohnt und auch schmerzhaft, aber er ist für das Gewichtheben die stabilste und stärkste Griffform und sollte bei den Wettkampfübungen Reißen und Stoßen immer angewendet werden. Man gewöhnt sich mit der Zeit an das seltsame Gefühl und auch der Daumen wird schmerzresistenter und flexibler.
Beim Reißen und Umsetzen löst sich der Daumen aus dem Hook Grip meist im Laufe der Umgruppierphase, das geschieht bei den meisten Gewichthebern automatisch und unbewusst. Vor dem Ausstoß sollte die Daumenklemme jedoch unbedingt gelöst werden, damit die Hantel tief in der Hand liegen und das Handgelenk abgeknickt werden kann.

Der Hook Grip strapaziert den Daumen sehr, da die Riffelung der Hantel zu Reibung und damit Schwielen- und Blasenbildung führt. Um die Haut zu schützen, kann Tape verwendet werden.

Die Flexibilität des Daumengelenks muss unbedingt erhalten bleiben, daher eignet sich festes Tape weniger. Man sollte auf elastisches, aber strapazierfähiges Tape zurückgreifen, das eine hohe Klebefähigkeit besitzt und trotz Schweiß und Magnesia eine Trainingseinheit sicher hält. Es eignet sich Kinesiotape oder auch speziell für den Hook Grip entwickeltes Tape, denn es lässt dem Daumengelenk genügend Bewegungsfreiheit. Auch ist dieses Tape oftmals angeraut und unterstützt den Griff an die Hantel zusätzlich.

Allerdings sollte man darauf achten, das Tape nicht zu eng zu wickeln um die Blutzufuhr nicht zu stören, denn schon während der Ausführung einer Übung im Hook Grip wird die Durchblutung unterbrochen und der Daumen fängt gelegentlich an zu kribbeln. Mit einem dauerhaft tauben Daumen ist es jedoch sehr unangenehm zu trainieren und die Griffkraft lässt eher nach. Auch sollte das Tape faltenfrei sein, um nicht doch Schwielen und Blasen entstehen zu lassen. Je nach persönlicher Präferenz kann der komplette Daumen getaped werden oder auch nur das untere und obere Daumenglied unter Freilassung des Gelenks. Das muss man jeder für sich selbst ausprobieren.

EMPFEHLE UNS AUF FACEBOOK

NICHTS MEHR VERPASSEN!

DAS ERWARTET DICH:
  • Wöchentliche Updates zu unseren Produkten
  • Athletenreviews
  • kostenloser Content rund um das Gewichtheben
  • 48 h Exklusiver Early Access Zugang zu ausgewählten Key-Produkten!

NICHTS MEHR VERPASSEN!

DAS ERWARTET DICH:
  • Wöchentliche Updates zu unseren Produkten
  • Athletenreviews
  • kostenloser Content rund um das Gewichtheben
  • 48 h Exklusiver Early Access Zugang zu ausgewählten Key-Produkten!

MEHR ZU DEN THEMEN

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on reddit
Reddit
Share on whatsapp
WhatsApp
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

NIchts mehr verpassen!

ICH MÖCHTE DEN NEWSLETTER IN FOLGENDER SPRACHE ERHALTEN:*

*Pflichtfeld