Wie, wann und warum nutze ich ZUGHILFEN/Zugbänder im GEWICHTHEBEN?

Ausrüstung

Zughilfen, Pulling Straps oder auch einfach nur Zugbänder wird ein Hilfsmittel genannt, was in jeder Sporttasche eines Gewichthebers, Crossfitters oder auch Kraftsportlers zu finden sein sollte.

Wie schon im Beitrag zu den Handgelenkbandagen/Wrist Wraps erwähnt, werden die Hände wohl am meisten beim Gewichtheben beansprucht. Gerade bei hohem Volumen durch viele Sätze und Wiederholungen ist die Griffkraft ein bedeutender Faktor. Die Belastung ist besonders hoch bei Übungen aus dem Hang oder Zügen, sowohl mit engem, als auch weitem Griff. Oftmals scheitert es nicht an der Kraft aus den Beinen, den Schultern oder dem Rücken, sondern die Griffkraft lässt nach oder die Unterarme werden fest und verkrampfen.

Das Ziel von schweren Zügen oder Übungen aus dem Hang ist jedoch nicht die Griffkraft zu verbessern. Um diesen limitierenden Faktor auszuschalten benutzen Gewichtheber Zughilfen für schwerere Lasten und hohe Wiederholungszahlen.

Durch die Benutzung von Zughilfen werden die Hände und insbesondere Unterarme entlastet somit kann eine höhere Trainingsintensität geschaffen werden. Außerdem verbessert sich die Übungsausführung.

Gewichtheber benutzen im Training teilweise auch Zughilfen für das Reißen. Man sollte aber bedenken, dass Zughilfen im Wettkampf nicht verwendet werden dürfen und man dort die notwendige Griffkraft braucht.

Weiterhin ist die Griffkraft eine Schutzfunktion des Körpers vor Überbelastung. Mit Zughilfen wird diese Schutzfunktion aber umgangen, was bei erfahrenen Gewichthebern gewollt ist, bei Anfängern allerings auch zu Problemen führen kann.

Deswegen ist einem Anfänger zunächst abzuraten die technischen Übungen wie Reißen mit Zughilfen zu trainieren. Da in erster Linie die technische Ausführung und auch die Gewöhnung an den sogenannten Hookgrip im Vordergrund stehen, sollte sich die Verwendung von Zughilfen auf Züge breit und eng beschränken.

Die Verwendung von Zughilfen ist recht einfach, jedoch sollte man ein paar grundlegende Hinweise beachten.

Beim Gewichtheben ist die Beschleunigung der Hantel entscheidend, d.h. die Hantel sollte jederzeit ohne Probleme losgelassen werden können. Weiterhin müssen sich die Zughilfen einfach und schnell von der Hantel lösen, damit es zu keinen Verletzungen beispielsweise am Handgelenk kommen kann. Zughilfen haben eine Schlaufe, die über das Handgelenk gezogen wird.

Daran ist ein um die 20 cm langer Streifen aus Nylon, Stoff oder Leder, der um die Stange gewickelt wird. Um die Zughilfen zu befestigen, muss man nach dem Umwickeln die Hantel ein wenig drehen und man verspürt direkt wie die Zughilfen enger werden. Das Handgelenk ist nun durch die Zughilfe mit der Hantel verbunden und ein Hookgrip ist nicht mehr notwendig.

Es haben sich Zughilfen aus Leder bewährt, da diese nicht nur strapazierfähiger sind und länger halten, sondern auch schonender am Handgelenk anliegen.

Da Züge eine der Basisübungen eines Gewichthebers sind und in so gut wie jeder Trainingseinheit vorkommen, werden Zughilfen häufig und intensiv genutzt. Sie gehören somit zur Grundausstattung eines jeden Gewichthebers.

WEITERE ARTIKEL ZU

Zughilfen
Klimmzüge
Zugbänder

NICHTS MEHR VERPASSEN

Jetzt für unseren Newsletter eintragen!

Nichts mehr verpassen!

NICHTS MEHR VERPASSEN

Jetzt für unseren Newsletter eintragen!

Nichts mehr verpassen!